Denkmalschutz

 


Gemäß Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW) sind Denkmäler Sachen bzw. Mehrheiten oder Teile von Sachen, an deren Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht, z.B. weil an ihnen Geschichte besonders gut ablesbar ist. Im DSchG NRW ist geregelt, dass nicht nur Kunstwerke von hohem Rang und überregionaler Bedeutung zu schützen sind, sondern auch Objekte, die regionale oder lokale Bedeutung haben.
 

Die Denkmalpflege setzt sich für den Erhalt und die Pflege von Denkmälern als historische Zeugnisse ein. Es wird dabei zwischen Baudenkmälern (z.B. bauliche Anlagen, Garten-, Friedhofs-, Parkanlagen), Bodendenkmälern (z.B. Fundamente, Mauerreste, Bodenverfärbungen) und beweglichen Denkmälern (z.B. Grenzsteine, Grabplatten, historische Fahrzeuge) unterschieden.
 

In Nordrhein-Westfalen sind die Kommunen "Untere Denkmalbehörden". Sie kümmern sich selbst um die Denkmäler im Stadtgebiet. Ist der Denkmalwert eines Objektes nach den Kriterien des Denkmalschutzgesetzes festgestellt, ist es in die Denkmalliste einzutragen. Die "Eintragung" oder "Unterschutzstellung" ist ein Rechtsakt, geregelt in einem Unterschutzstellungsverfahren. Die Initiative, ein Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen, kann von dem*r Eigentümer*in, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe oder der Kommune ausgehen.
 

Mit der Eintragung wird aus einem historischen Objekt ein Denkmal, das dann den Regelungen des Denkmalschutzgesetzes unterliegt. Die Denkmalliste ist kein abgeschlossenes Verzeichnis, sie kann ergänzt oder reduziert werden. Die Stadt Wetter (Ruhr) als Untere Denkmalbehörde führt die Denkmalliste.
 

Derzeit sind in der Denkmalliste der Stadt Wetter (Ruhr) 171 Baudenkmäler, 3 Bodendenkmäler und 2 bewegliche Denkmäler eingetragen.
 

Sie möchten Ihr Denkmal baulich oder gestalterisch verändern?

Alle notwendigen Informationen finden Sie im Bereich Bürgerservice / Anliegen A-Z.

 

 

Fördermittel für Denkmäler – Antrag bis 30.06.2021 möglich!

Baudenkmäler sind ein Teil unseres kulturellen Erbes und prägen das Erscheinungsbild der Städte. Darum ist es besonders erfreulich, dass die Stadt Wetter (Ruhr) mit Unterstützung durch das Land NRW in diesem Jahr 10.000 Euro Pauschalmittel für kleinere denkmalpflegerische Maßnahmen zur Verfügung stellen kann.

 

Private Personen sowie Kirchen und Religionsgemeinschaften sind angesprochen und können für eingetragene Baudenkmäler auf dem Gebiet der Stadt Wetter (Ruhr) einen Zuschussantrag bis zum 30.06.2021 bei der Stadtverwaltung Wetter (Ruhr) – Untere Denkmalbehörde – stellen. Antragsberechtigt sind Eigentümer*innen, Erbbauberechtigte und sonstige Nutzungsberechtigte (wie z.B. Mieter*innen), die eine Zustimmung des/der Eigentümer*in vorlegen können.

 

Bezuschusst werden Maßnahmen, die zum Erhalt und zur Instandsetzung der denkmalwerten Substanz eines Objektes erforderlich sind und deren Ausführung gegenüber Maßnahmen an einem nicht denkmalgeschützten Gebäude Mehrkosten verursachen. Hierzu zählen beispielsweise die Sanierung einer Fachwerkfassade, die Restaurierung von Steinfassaden oder Ornamenten. Die Stadt Wetter (Ruhr) behält sich vor, die Höhe der zu bescheidenden Förderbeträge anzupassen, um nach Möglichkeit viele Objekte zu fördern. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

 

Alle notwendigen Informationen als Download finden Sie hier:

 

Richtlinie Stadtpauschale Wetter

Flyer Denkmalförderung

Antragsformular Denkmalförderung

 

Links:

Allgemeine Nebenbestimmungen ür Zuwendungen zur Projektförderung

Baufachliche Nebenbestimmungen