Integriertes Klimaschutzkonzept

Um die bisherigen Klimaschutzbemühungen, d.h. Projekte wie Umweltmarkt und Klimabotschafter sowie den unermüdlichen Einsatz der Lokalen Agenda, zu bündeln, weiter voranzutreiben und um weitere effektive Maßnahmen zu ergänzen, wurde das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Wetter (Ruhr) entwickelt. Mit der Erstellung war die EnergyEffizienz GmbH aus Lampertheim beauftragt, wobei eine intensive Kooperation mit der Stadtverwaltung und eine umfangreiche Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der relevanten örtlichen Akteure stattgefunden haben. Im Konzept sind die spezifischen Verhältnisse und Aufgaben der Stadt Wetter (Ruhr) berücksichtigt und individuell angepasste Maßnahmen aufgezeigt.

 

Inhaltlich umfasst das Integrierte Klimaschutzkonzept eine umfangreiche Analyse des Ist-Zustandes. Hierzu wurden die Emissionen beispielsweise nach Verbrauchergruppen (Industrie und Gewerbe, Haushalte, kommunale Einrichtungen) und Sektoren (Wärme, Strom und Verkehr) untersucht. Anschließend wurde analysiert, welche Einsparpotenziale bestehen, zum Beispiel durch die Sanierung von Gebäuden, den Einsatz Erneuerbarer Energien oder die Vermeidung von Verkehr. Das Ergebnis ist ein Katalog mit konkreten Maßnahmen, der als Grundlage für weitere Aktivitäten im Klimaschutz dient.

 

Im Katalog finden sich auch zahlreiche Maßnahmen, die sich mit der Anpassung an den Klimawandel beschäftigen. Die Relevanz dieses Themas hat sich in der Stadt Wetter (Ruhr) in Form von Hochwasserereignissen und Stürmen mehrfach gezeigt.

 

Das Integrierte Klimaschutzkonzept wurde im Frühjahr 2019 fertiggestellt und am 28.05.2019 vom Rat der Stadt Wetter (Ruhr) beschlossen. Es ist hier veröffentlicht.

 

Nun geht es darum, die Maßnahmen umzusetzen. Hierfür wird derzeit ein Antrag auf Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement erstellt. Die einzustellende Person soll zukünftig den Klimaschutz in der Stadt Wetter (Ruhr) managen und in diesem Rahmen zahlreiche Maßnahmen aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept umsetzen oder deren Umsetzung anstoßen. Denn: Klimaschutz kann nur gelingen, wenn alle mitmachen!

 

Hintergrund zur Förderung:

 

Die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Folgende Eckdaten beschreiben das Förderprojekt der Stadt Wetter (Ruhr):

Vorhaben: "KSI: Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Wetter (Ruhr)"

Bewilligungszeitraum: 01.01.2018 bis 31.12.2018 (verlängert bis 30.06.2019)

Akteure: Stadtverwaltung Wetter (Ruhr), EnergyEffizienz GmbH, Bürgerschaft, Unternehmen und Vereine

Förderkennzeichen: 03K06709

Links zur Förderung