Veranstaltungskalender

Veranstaltung melden

Melden Sie uns hier eine Veranstaltung
 

Sie haben die Möglichkeit, anzugeben, ob und wie weit die Veranstaltung für Ihre Besucher*innen barrierefrei ist.

Vier Farben markieren die Barrierefreiheit einer Veranstaltung. Dabei steht je eine Farbe für eine Art der Behinderung:

 

  • Blau für Menschen mit Hörbehinderung
  • Grün für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Gelb für Menschen mit Sehbehinderung
  • Rot für Menschen mit Gehbehinderung

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Details zur Barrierefreiheit anzugeben (generelle Barrierefreiheit, Rampe, Induktionsschleife, Behinderten-WC, Aufzug)

Weitere Hinweise: Sie können nur ein Bild pro Veranstaltung veröffentlichen, allerdings mehrere pdf-Dateien. Bitte achten Sie darauf, die pdf-Dokumente entsprechend zu benennen (Beispiel: Plakat, Programm etc). Wenn Sie schon einmal eine Veranstaltung bei uns eingetragen haben, sind Sie im System gespeichert. Das bedeutet, dass Sie sich als Veranstalter*in nicht noch einmal eintragen müssen, sondern auf die gespeicherten Angaben zurückgreifen können. Sie können den*die Veranstalter*in über das Drop-Down-Feld auswählen. Übrigens: Das Gleiche gilt für den Veranstaltungsraum. Auch er bleibt gespeichert.

 

Der letzte Vorhang

Verschoben auf Frühjahr 2023, Termin wird noch bekannt gegeben

Die Bühnenstars Lies und Richard galten einst als Traumpaar auf dem Theater. Dann heiratete Lies einen reichen Arzt und zog nach Südfrankreich. Richard blieb dem Theater treu und tingelt nach wie vor über die Lande. Mit seinen Allüren, seinem Größenwahn und besonders seinem Alkoholkonsum vergrault er allerdings so manche Bühnen-Partnerin.

So auch jetzt, ausgerechnet bei den Proben zu dem Stück, das Lies und ihn damals berühmt machte -und das fatal an Wer hat „Angst vor Virginia Woolf?“ erinnert. Kurzfristig helfen kann jetzt nur noch Lies. So treffen die beiden nach übe zehn Jahren erstmals wieder aufeinander, und die Gefühls-Mischung, die dabei entsteht, ist hochexplosiv. Sie glorifizieren Vergangenes, hinterfragen ihre Lebensentwürfe und stellen zuletzt die Frage nach dem Sinn ihres künstlerischen Schaffens:

Was treibt uns immer wieder an?

In schnellem Tempo wechseln die Darsteller zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Übergangslos schlüpfen sie in die unterschiedlichsten Rollen. Wilder Slapstick wird von anrührenden Momenten abgelöst, alte Wunden reißen auf.

Komisch. Tragisch. Brillant.

Es spielen: Jutta Seifert und Karl Hartmann

Regie: Rainer Muxfeldt

Rechte: Rowohlt Verlag GmbH

Eine Ko-Produktion von theater jutta seifert &hARTmann 2020

Termine

  • 15.05.22 20:00 - 20:00 Uhr