Bewusstseinsbildung und Kommunikation

In der UN-Behindertenrechtskonvention heißt es in Artikel 30: "Die Vertragsstaaten verpflichten sich, sofortige, wirksame und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um in der gesamten Gesellschaft das Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen zu schärfen und die Achtung ihrer Rechte und ihrer Würde zu fördern." Ferner sollen Klischees und Vorurteile bekämpft werden und das Bewusstsein für die Fähigkeiten von Menschen mit Behinderungen gefördert werden. Stichpunkt Kommunikation: Informationen müssen für alle zugänglich und leichtverständlich formuliert sein - das gilt für Ämter, Behörden und Medien. Ein konkretes Projekt bei uns in Wetter ist das Büro für Leichte Sprache. Wie man das Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen fördert und wie man Information verständlich für alle aufbereitet, etwa durch Blindenschrift oder Formulierungen in Leichter Sprache, ist Thema dieses Fachforums.

Bewusstseinsbildung und Kommunikation in Leichter Sprache

 

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de