Sie wollen mit einer Spende helfen?

Geldspenden
Die Stadt Wetter (Ruhr) hat eigens dafür ein Spendenkonto eingerichtet.

Stadt Wetter (Ruhr)
BIC: WELADED1WET
IBAN: DE10 4525 1480 0000 0000 75
Verwendungszweck (bitte immer angeben) 05.03.04.414802

Wenn Sie für ein gezieltes Projekt (z.B. Finanzierung Sprachkurs) spenden möchten, ergänzen Sie den Verwendungszweck bitte dahingehend.

Sachspenden


Aktuelle Liste

 

 

Aktuelle Termine


  • Samstag, 4. Februar, 10-12 Uhr, Spendenannahme Lager Wasserstraße

  • Freitag, 10. Februar, 15-18 Uhr, Café Miteinander (KICKA)

  • Freitag, 17. Februar, 15-18 Uhr, Café Miteinander (Ev. Gemeindehaus Wengern)

  • Freitag, 24. Februar, 15-18 Uhr, Café Miteinander (KICKA)

  • Samstag, 4. März. 10-12 Uhr, Spendenannahme Lager Wasserstraße

  • Freitag, 10. März, 15-18 Uhr, Café Miteinander (KICKA)

  • Freitag, 17. März, 15-18 Uhr, Café Miteinander (Ev. Gemeindehaus Wengern)

  • Freitag, 24. März, 15-18 Uhr, Café Miteinander (KICKA)

Frühere Meldungen

Wetter (Ruhr), 2. Juni 2016
Rotarier unterstützen Spielgruppe

Yasin und Airak haben das bunte Spielzelt für sich entdeckt: Aber das ist noch lange nicht alles, denn in der neuen integrativen Spielgruppe im Kinder- und Jugendtreff Wengern gibt es beim Memory, beim Kickern oder bei Kreisspielen noch viel mehr zu erleben.

Bis zu neun Flüchtlingskinder zwischen drei und sechs Jahren können hier seit Anfang April auf spielerische Weise die deutsche Sprache lernen. "In der Spielgruppe wird grundsätzlich Deutsch gesprochen. Das ist auch die einzige gemeinsame Sprache für die Kinder, die aus dem Irak, Syrien und Armenien kommen", erklärt Janine Sahlfrank, die gemeinsam mit Helen Rosenberg die Kinder betreut. Durch die Kooperation mit dem AWO-Familienzentrum sind auch Begegnungen mit deutschen Kindern möglich. "Entweder treffen sich alle auf dem Spielplatz oder einige Kita-Kinder kommen hierher", erklärt Margot Wiese, Fachbereichsleiterin Soziales bei der Stadt Wetter (Ruhr).


Finanziert werden kann die Spielgruppe durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Wetter-Herdecke-Ruhrtal, der die Sach- und Personalkosten in Höhe von 3.200 Euro übernommen hat. "Wir waren auf der Suche nach einem Projekt der Flüchtlingshilfe, dass wir unterstützen können", so Christian Bühler von den Rotariern. "Es ist schön, dass wir mit dieser Spielgruppe hier in Wengern ein so tolles Projekt sinnvoll unterstützen können."
Jeweils montags und mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr kommen hier Kinder aus Flüchtlingsfamilien zusammen, die in Wengern wohnen. Diese integrative Spielgruppe startet in Wengern, da in diesem Ortsteil die meisten Flüchtlinge untergebracht sind.


Zudem kann sich die Stadt Wetter (Ruhr) über Fördergelder vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe freuen. "Damit können wir die Spielgruppe in Wengern von zwei auf fünf Tage erweitern und eine Eltern-Kind-Gruppe einrichten", so Margot Wiese. "In Grundschöttel werden wir mit diesen Geldern ebenfalls zwei Gruppen einrichten.

Über diese Förderzusage freuen sich auch die Rotarier: "Es ist positiv, wenn auch Gelder aus einem anderen Topf kommen. Dann können wir an einer anderen Stelle helfen, um etwa eine Spielgruppe in Alt-Wetter einzurichten." Damit wären dann alle Stadtteile versorgt.


Wetter (Ruhr), 9. Oktober 2015
Müllaktion- Gemeinsam wird aufgeräumt

Wie trenne ich den Müll? Was kommt in den gelben Sack und welcher Abfall gehört in den Restmüll? Stadt Wetter (Ruhr) und der Stadtbetrieb haben gemeinsam mit den Menschen in den städtischen Flüchtlingsunterkünften eine Aufräumkampagne gestartet.

Los ging es an der Nachtigallstraße, wo sich wiederholt zu viel Müll an der Straße angesammelt hatte. Youssef Aschraf vom Stadtbetrieb erklärte auf Arabisch, welcher Abfall in welchen Sack bzw. in welche Tonne gehört. Dazu hatte der Mitarbeiter des Stadtbetriebes noch Infobögen mitgebracht, auf denen mit Bildern und Texten in Arabisch die Mülltrennung erklärt wird. Neben dem gemeinsamen Aufräumen wurden bei dieser Aktion auch die Sträucher geschnitten - Andreas Nabert vom Stadtbetrieb hatte Heckenscheren mitgebracht. An der Nachtigallstraße packten alle gemeinsam mit an - insbesondere die Kinder hatten viel Spaß beim Aufräumen, Fegen und Grünschnitt einsammeln. Jacqueline Röttig und Raphael Eickhoff von der Facebook-Initiative "58300 Wetteraner helfen" packten ebenfalls mit an. Zum Abschluss spendierte Margot Wiese, Fachbereichsleiterin Soziales bei der Stadt Wetter, Kuchen für alle Beteiligten. Der nächste Termin dieser Aufräumaktion findet zeitnah an der Unterkunft am Ochsenkamp statt.


Wetter (Ruhr), 15. September 2015

Miteinander in Wetter
Die Hilfsbereitschaft ist noch immer überwältigend: Der Treffpunkt im Saal der Rettungswache war voll besetzt mit interessierten Bürgern, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in der Harkortstadt engagieren.

 „Es freut mich, dass so viele Menschen hier sind, die helfen und uns unterstützen wollen. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt, dass wir in Wetter füreinander eintreten. Für diesen großen Einsatz möchte ich mich bei Ihnen allen bedanken“, begrüßte Bürgermeister Frank Hasenberg die rund 70 anwesenden Bürgerinnen und Bürger. „Das zeigt das soziale und menschliche Gesicht unserer Stadt.“ Hasenberg bedankte sich auch bei den engagierten Mitarbeitern der Verwaltung, „die derzeit weit mehr als 100 Prozent geben.“ Die Stadt Wetter hatte am Dienstag zum dritten Mal gemeinsam mit dem Netzwerk „Soziale Kooperation“ (SoKo) Vertreter von Vereinen, Verbänden und Kirchengemeinden sowie interessierte Bürger eingeladen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzen.

Vertreter der Verwaltung sprachen am Dienstag über den aktuellen Stand der Flüchtlingssituation und die Arbeit der verschiedenen ehrenamtlichen Projekte. Derzeit sind in Wetter rund 250 Flüchtlinge, davon rund 80 Kinder und Jugendliche, in drei Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Dazu kommt eine neu eingerichtete Unterkunft in der ehemaligen Dorfschule in Wengern. Zur weiteren Sicherstellung der Versorgung wurde privater Wohnraum angemietet.

Ehrenamtliche engagieren sich derzeit bereits in verschiedenen Projekten: So soll das Café Miteinander, das Mitte August erstmals unter großer Resonanz stattfand, nun regelmäßig alle vier Wochen im Jugendzentrum Kicka am Schmandbruch Flüchtlinge und Bürger miteinander in Kontakt und ins Gespräch bringen. Das nächste Café findet am kommenden Freitag, 18. September, ab 15 Uhr statt.

Das Projekt „Kochen verbindet“ schafft ebenfalls Kontakt auf kulinarischer Ebene: Hier kochen Flüchtlinge und Menschen aus Wetter miteinander und lernen sich so besser kennen. In einem Patenschaftsprojekt begleiten Bürger Flüchtlinge als neue Mitbürger in der Stadt. So haben sich etwa bereits Bürger gefunden, die mit Familien und Einzelpersonen Deutsch lernen. Die Stadt bietet interessierten Paten ab dem 13. Oktober eine Schulung an, mit der sie den Paten Basiswissen und Rüstzeug für den Umgang mit den Flüchtlingen an die Hand geben will. Durchgeführt wird diese Schulung von Experten der „Medizinischen Flüchtlingshilfe“ aus Bochum. Angedacht ist auch ein Deutsch-Kurs für Erwachsene in Zusammenarbeit mit der VHS. In Volmarstein startet nach den Herbstferien eine integrative Mutter-Kind-Gruppe.

Es sind bereits viele Sach- und Geldspenden für die Flüchtlinge eingegangen. Eine zentrale Sammelaktion für Hauswaren findet statt am Samstag, 26. September, von 11 bis 13 Uhr, der Ort wird noch bekannt gegeben. Wer Geld für die Flüchtlingshilfe spenden möchte, kann dies tun auf dem Spendenkonto bei der Stadtkasse Wetter (Ruhr) (Verwendungszweck: 05.03.04.414802 / IBAN DE10 4525 1480 0000 0000 75 / BIC WELADED1WET).

Wer sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Wetter engagieren möchte, kann sich melden bei  Sören Noll unter Tel.: 840345 oder per Mail: soeren.noll(at)stadt-wetter.de.