Klappcafé will Menschen miteinander ins Gespräch bringen

Menschen einander näher bringen: Das ist der Sinn des Klappcafés, ein neues Angebot für Bürgerinnen und Bürger in Alt-Wetter, das aus der Stadtteilkonferenz „Menschengerechtes Wohnen & Leben in Alt-Wetter“ Mitte Mai hervorging.

Ilona Imming, Elli Moormann, Kristine und Andreas Fischer freuen sich schon mit Axel Fiedler, Senioren- und Behindertenbeauftragter der Stadt wetter, auf die ersten Gäste des Klappcafés

Das Klappcafé ist ein mobiles Café auf Klappstühlen im öffentlichen Raum, das in Alt-Wetter an wechselnden Orten aufgestellt. Ziel ist es, die Menschen in Wetter einander näher zu bringen sowie bei Kaffee und Keksen das Miteinander und die Gespräche untereinander zu fördern.

 

Initiiert und betreut wird dieses Projekt von den Stadtteilkümmerern Ilona Imming, Elli Moormann, Kristine Fischer und Andreas Fischer. "Es ist schön zu sehen, das sich auf der Stadtteilkonferenz engagierte Bürgerinnen und Bürger gefunden haben, die sich mit diesem Projekt um ihre Mitmenschen und das Miteinander in Alt-Wetter kümmern wollen", so Bürgermeister Frank Hasenberg.

 

Die Termine (jeweils Start um 16.30 Uhr):

 

17. Juli, Spielplatz Bönnhoffkolonie, gegenüber Gartenstraße 71

31. Juli, Spielplatz Schöntal, Schöntaler Straße (neben Haus Nr. 28)

14. August, Spielplatz Bönnhoffkolonie

28. August, Spielplatz Schöntal

11. September, Spielplatz Bönnhoffkolonie

25. September, Spielplatz Schöntal

 

Bei schlechtem Wetter finden die Treffen im Café 1898 oder in der Tagesstruktur (Frauenheim) im Schöntal statt.

Die Stadtteilkümmerer freuen sich auf anregende Begegnungen und sehen sich selbst als Vermittelnde von Hilfen bei Fragen zum Wohnen und Leben in Wetter. Sie sind offen für Anregungen und Vorschläge, die dabei helfen, Alt-Wetter schöner und lebenswerter zu machen. Dazu gibt es einen von Simone Bendereit gestalteten Infoflyer mit allen aktuellen Terminen.

 

Hier gibt es den Infoflyer zum Download

 

Foto: Görzel/WR