"Aufgeschoben ist nicht aufgehoben": Feuerwehr zur Oldie-Night

Ein altes Sprichwort sagt: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Dieses Sprichwort trifft erneut auf die 28. Oldie-Night des Löschzuges Alt-Wetter zu. Ursprünglich sollte diese Traditionsveranstaltung Anfang März 2020 im Stadtsaal Alt-Wetter stattfinden. Dann hat Corona dieser Planung bekanntlich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach steil ansteigenden Infektionszahlen hatten die Blauröcke noch rechtzeitig die Reißleine gezogen und die Großveranstaltung abgesagt. Nach intensiver Beratung wurde kurz darauf ein Ersatztermin benannt und zwar der 6.3.2021, also genau ein Jahr später.

Nun rückt der Zeitpunkt, an dem die Oldie-Night nachgeholt werden soll, immer näher. Deshalb haben sich die Verantwortlichen des Löschzuges noch einmal beraten und sind zu dem nicht einfachen Entschluss gekommen, dass auch der Ersatztermin am 6.3.2021 nicht gehalten werden kann. „Wir sind davon überzeugt, so der Pressesprecher der Feuerwehr, Patric Poblotzki, dass wir wegen der Corona-Lage auch im März 2021 unsere Oldie-Night noch nicht in der gewohnten Art und Weise mit unseren Oldiefans feiern können. Mit 600 Personen im Stadtsaal ist es uns nicht möglich, Hygiene- und Abstandsregeln, die es zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch geben wird, einzuhalten. Sicherheit und Gesundheit der Gäste, aber auch der eigenen Kräfte müssen weiterhin im Vordergrund stehen“, so Patric Poblotzki weiter.

 

Der Löschzug hat deshalb schweren Herzens beschlossen, die Oldie-Night erneut zu verschieben. Aber, wie bereits gesagt: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Und so wird, wenn dann hoffentlich keine Bedenken gegen eine Durchführung der Oldie-Night mehr bestehen, diese nunmehr am Samstag, 13. November 2021, durchgeführt. Die bereits für dieses Jahr verpflichteten Bands, also Smithy (Schwelm), Framework (Remscheid) und MDD (Hagen) sowie Technik und Vertragspartner haben dieser Verlegung bereits zugestimmt. Die Blauröcke hoffen nunmehr, dass auch ihre langjährigen treuen Fans diese erneute Verschiebung akzeptieren und ihre bereits gekauften Eintrittskarten behalten, die natürlich ihre Gültigkeit nicht verlieren.


Selbstverständlich können Gäste nach dieser erneuten Verschiebung ihre Karten auch zurückgeben. Sie werden gebeten diese unter Angabe ihrer Bankverbindung an Detlef Fuge, Bergstr.20, 58300 Wetter (Ruhr), zu senden. Die Erstattung des Eintrittspreises erfolgt dann kurzfristig.
Unter den gegebenen Umständen hoffen die Blauröcke, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Sie bitten alle Fans und Beteiligten an dieser Stelle um Verständnis und gleichzeitig um Entschuldigung für die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten.

 

Text: Feuerwehr Wetter (Ruhr)