Berthold Burmann und Siegfried Lange im Verwaltungsruhestand

Gemeinsam bringen sie es auf 59 Jahre Bauaufsicht: Berthold Burmann und Siegfried Lange feierten kürzlich ihren Abschied von der städtischen Verwaltung.

Abschied an der Wilhelmstraße: Bürgermeister Frank Hasenberg verabschiedete Berthold Burmann und Siegfried Lange (v.li.) in den Verwaltungsruhestand

Bürgermeister Frank Hasenberg bedankte sich für das jahrzehntelange Engagement: "Ich spreche auch im Namen aller Kolleginnen und Kolleginnen, wenn ich Ihnen Beiden für die tolle Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren danke. Alles Gute, viel Gesundheit und nutzt die freie Zeit, für Dinge, die sonst vielleicht etwas zu kurz gekommen sind." Berthold Burmann war seit 31 Jahren bei der Bauaufsicht tätig, sein Kollege Siegfried Lange seit 28 Jahren.

 

Beide beschreiben im Rückblick ihr Credo so: "Wichtig war uns immer die Nähe zum Bürger. Wir haben immer versucht, eine Baugenehmigungsbehörde zu sein und keine Verhinderungsbehörde." Wobei in all den Jahren auch so manch skurrile Episode dazu kam, etwa als die beiden Kollegen durch die Stadt fuhren und sich beim Anblick eines neuen Einfamilienhauses fragten: "Haben wir das genehmigt?" Hatten Sie nicht, da kein Bauantrag vorlag, aber im Sinne der angesprochenen Bürgernähe wurde das dann nachträglich erledigt. Gerne erinnern sich die Beiden auch an den sogenannten Mittagsarchitekten. "Der kam häufig in der Mittagszeit bei uns vorbei und sagte: Na Jungs, gerade Mittagspause?" "Dem haben wir dann immer einen Kaffee angeboten und gesagt, er soll seine Stulle aus dem Auto holen", schmunzelt Lange.

 

Da sich Burmann und Lange immer gut verstanden haben, wird der Kontakt auch im Ruhestand nicht abreißen. "Wir werden uns ab und an immer wieder gerne treffen und die ein oder andere Radtour zusammen machen", blickt Burmann voraus.