Bienenrallye der Klimabotschafter*innen startet

Lehrreicher Rätselspaß rund um die Biene! Ein Projekt der Klimabotschafter*innen der Stadt Wetter (Ruhr) gemeinsam mit vielen Unterstützern.

Haben die Rallye miteinander entwickelt und vorbereitet (von r. nach l.): Ida Haltaufderheide, Randy Jäger, Kathlen Pohl, Janina Peitz und Alina Wieczorek mit Bürgermeister Frank Hasenberg.

80 kahle Baumscheiben und Brachflächen haben sie seit dem Corona-Shutdown stadtteilübergreifend in kleine Wildblumengärten verwandelt.

Die Klimabotschafter*innen der Stadt Wetter waren fleißig. Bekannt als "Mutmacher-Beete" sollten sie über die harte Zeit der Kontaktsperre hinwegtrösten und nun den urbanen Raum insektenfreundlicher machen.

Die Aktion wurde vor rund 2 Wochen abgeschlossen, um nun pünktlich zu Beginn der Ferien die 2. Phase des Projekts zu starten – Die Bienenrallye!

 

„Wir haben uns da mal was ausgedacht!“ freut sich Alina Wieczorek, die das Projekt seitens der Stadt Wetter koordiniert.

„Wir wussten schon während die Beete angelegt wurden, dass wir eine Art Entdeckerspaziergang entwickeln wollen, der die kleinen Gärten miteinander verbindet, kombiniert mit einer Art Rätselschnitzeljagd“, ergänzt  Klimabotschafterin Ida Haltaufderheide, die ehrenamtlich die Routenführung für die neue Aktion „Bienenrallye“ übernommen hat.

Der Anspruch war hoch, denn es sollte nicht nur ein einfacher Entdeckerspaziergang sein - im besten Falle sollte man dabei auch noch etwas lernen. Spielerisch versteht sich.

Die Klimabotschafter*innen hatten Glück, denn sie konnten die Natur- und Umweltpädagogin Janina Peitz für die Ausarbeitung der Rallye gewinnen, die mit ihrem Label „Grünschnabel“ bereits in unterschiedlichsten Bereichen in Wetter aktiv ist.

In ihren erfolgreichen Waldspielgruppen hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder spielerisch für die Natur zu begeistern und früh für eine schützenswerte Umwelt zu sensibilisieren.

 

Der Name war schnell gefunden, denn die Biene sollte Thema werden. „Man kann schließlich nur schützen, was man auch kennengelernt hat“, so Janina Peitz über die inhaltliche Entwicklung der Rallye, „auf den Routen erfährt man viele spannende Fakten zu den Themen „Bestäubung“, „Honigproduktion“, „Honigbiene“ und „Wildbienen“.  Mit dem Hintergrundwissen die Insekten vor Ort zu beobachten, macht richtig Spaß. Denn die Wahrscheinlichkeit bei den derzeit blühenden Wildblumenbeeten Bienen anzutreffen, ist ziemlich hoch!“

 

Um die Rallye zu starten, benötigt man zunächst den Flyer, auch Schatzkarte genannt, in der vier verschiedene Routen verzeichnet sind.

Zwei Routen führen durch Alt-Wetter, eine durch Volmarstein und eine durch Volmarstein Schmandbruch. Es handelt sich um Rundwege, durchschnittlich 1,5 km lang sind.

Entlang der Wege, mitten in den Mutmacher-Beeten, finden sich Holzschilder mit Fragen, deren Antworten in den entsprechenden Bienentexten im Flyer zu finden sind.

Hier muss der Buchstabe der richtigen Antwort im Flyer eingetragen werden. Jede Route erhält ein Lösungswort.

 „Und wer ein oder sogar alle Lösungswörter herausgefunden hat, kann sogar noch etwas gewinnen“ , so Janina Peitz, „es werden vier Waldabenteuer von Dr. Waldi und leckerer regionaler Honig verlost.“

Dazu ist der Flyer Kontaktdaten einfach beim Rathaus abzugeben oder in den Briefkasten zu werfen. Abgabeschluss ist der 14. August 2020.

 

Die Rätsel sprechen vor allem die Zielgruppe im Vor-oder Grundschulalter an, eignen sich jedoch auch für entdeckungsfreudige Neugierige aller Altersgruppen, die mehr über die Biene erfahren möchten.

An folgenden Stellen liegen die Flyer kostenlos aus: In Alt-Wetter bei der Bucherstube Draht, der Provinzial Frank Heyermann, der Feen-Apotheke, dem Kinderschutzbund Ortsverband Wetter, sowie in den Verwaltungsgebäuden. In Wengern in der Elfen-Apotheke sowie am Schmandbruch in der Sparkassen-Filiale. In Volmarstein bei Bäckerei Niemand und in Grundschöttel bei Bäckerei Borggräfe.

 

„Es hat mir schon beim Abstecken der Wege so viel Spaß gemacht, jetzt muss ich auch direkt die Rätseltour starten“, freut sich Ida Haltaufderheide.

 

Als Unterstützer konnten Provinzial - Frank Heyermann, die Lokale Agenda 21 und der Kinderschutzbund gewonnen werden.

Bürgermeister Frank Hasenberg zeigt sich begeistert von der Aktion. „Als wir vor zehn Jahren das Projekt ins Leben gerufen haben, sind wir mit einer kleinen Gruppe Ehrenamtlicher gestartet. Wir waren hauptsächlich in Kindergärten und Schulen aktiv. Jetzt ist das Engagement auch im ganzen Stadtgebiet sichtbar. Das freut mich sehr“, so Hasenberg. „Mein besonderer Dank geht  an die vielen ehrenamtlichen Klimabotschafter*innen, die sich um die Pflege der Beete und die Schilder kümmern“, so Hasenberg weiter.

Ansprechpartnerin bei der Stadt ist Alina Wieczorek, Koordinierungsstelle BürgerEngagement, Tel.:  840 116, E-Mail: ehrenamt@stadt-wetter.de.

 

Mehr über das Projekt Klimabotschafter hier