Corona: Booster-Impfung nach drei Monaten möglich

Booster-Impfungen sind in den kommunalen Impfstellen und bei mobilen Impfaktionen im Ennepe-Ruhr-Kreis ab sofort früher möglich als bisher. Personen deren vollständige Impfung mindestens drei Monate zurückliegt, können ihren Impfschutz ab sofort mit einem mRNA-Impfstoff auffrischen lassen. Das gilt für alle ab 18 Jahren.

Die notwendige Grundlage hat das Land Nordrhein-Westfalen mit dem neuesten 15. Erlass zur Organisation des Impfgeschehens geschaffen. Dieser ist am Donnerstag im Schwelmer Kreishaus eingetroffen und orientiert sich an einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Diese wird mit der drohenden schnellen Ausbreitung der Omikron-Variante begründet. Zum besseren Schutz solle laut Gremium die Auffrischungsimpfung bei Erwachsenen bereits drei Monate nach der vollständigen Impfung erfolgen. Die dritte Impfung solle vor einer möglichen schweren Erkrankung schützen und das Risiko verringern, das Virus zu übertragen.

Auch dank eines Sonderkontingents BioNTech, welche das Land kurzfristig in die Kreise und kreisfreien Städte geliefert hat, verfügt die koordinierende Impfeinheit des Kreises derzeit über ausreichend Impfstoff. Auf diesem Weg standen und stehen 1.300 Vials und damit gut 8.500 Impfdosen zur Verfügung, die in den nächsten drei Wochen genutzt werden können und wegen des Haltbarkeitsdatums auch genutzt werden müssen.

In den kommunalen Impfstellen und bei mobilen Impfungen ist somit sichergestellt, dass alle Personen unter 30 Jahren mit dem BioNTech-Vakzin geimpft werden. Wie es mit den Impfstofflieferungen nach dem Jahreswechsel weitergehen wird, ist im Kreishaus zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

"Nutzen Sie die Möglichkeit, sich bestmöglich gegen einen schweren Krankheitsverlauf zu schützen und lassen sich in den Städten oder auch beim Arzt Ihres Vertrauens impfen", ruft Landrat Olaf Schade die Bürgerinnen und Bürger auf. Neben den Booster-Impfungen seien natürlich auch weiterhin Erst- und Zweitimpfungen möglich. "Es ist nie zu spät, sich für die Coronaschutzimpfung zu entscheiden. Schützen Sie sich selbst und helfen Sie aktiv, die Pandemie einzudämmen."

 

Stichwort Terminvergabe

Für alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren hat die Kreisverwaltung jetzt einen weiteren Weg für das Vereinbaren eines Termins geschaffen. Wer die Ennepe-Ruhr-Kreis App nutzt, findet den Würfel "Terminvergabe Covid19-Impfung" unter "Corona Aktuell".

 

Text: EN-Kreis