Ein besonderer Patenonkel für Clara Bremicker

Im zarten Alter von einem Jahr lebt die kleine Clara Bremicker bereits ein großes Abenteuer, denn gemeinsam mit ihrer Familie verbringt sie die meiste Zeit des Jahres in Indien. Dorthin sind Ramona und Philippe Bremicker vor sechs Jahren mit ihren Kindern aufgebrochen, um als Missionare die christliche Botschaft weiterzugeben.

Die Eltern Ramona und Philippe Bremicker freuen sich gemeinsam mit Clara, Maya, Micha, Fynn, Noemi (vorne von links) sowie Joshua und Caleb (hinten) über den Besuch von Bürgermeister Frank Hasenberg

Mittlerweile hat das Ehepaar sieben Kinder, mit denen sie auf einem Hof im Südosten Indiens ihr zweites Zuhause gefunden haben. Die jährlichen Deutschland Aufenthalte genießt die Familie sehr. Zum einen nutzen sie die Gelegenheit, um Zeit mit der daheimgebliebenen Familie und ihren Freunden zu verbringen. Zum anderen ist ihnen wichtig, zu Hause von ihrer Arbeit zu berichten und ihre Eindrücke weiterzugeben. Die Bremickers bezeichnen sich selbst als „Freelancer, die ihre Mission im Vertrauen auf Gottes Hilfe durchführen“.

 

Ihre missionarische Arbeit ist nicht an eine Organisation oder ähnliches angeschlossen, sondern wird von Freunden und Gemeinden getragen. Ihr Alltag in der Ferne unterscheidet sich dabei sehr vom Leben in Deutschland. Sie reisen durchs Land, besuchen Waisenheime und werden mit Armut und Elend konfrontiert. Trotzdem ist die Begeisterung deutlich zu spüren, wenn sie über ihre zweite Heimat erzählen und die Familie freut sich schon auf ein Wiedersehen mit ihren dort gewonnenen Freunden.

 

Die Geburt des siebten Kindes war auch der Anlass für den Besuch von Bürgermeister Frank Hasenberg. Er übermittelte eine besondere Nachricht für die kleine Clara: Sie darf sich über einen berühmten Patenonkel freuen, denn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ihre Patenschaft übernommen. Hasenberg überreichte im Namen des Bundespräsidenten eine Urkunde und ein Geldgeschenk sowie beste Glückwünsche der Stadt Wetter (Ruhr).