Einweihung des Feuerwehrgerätehauses: Neues Zuhause für die Löscheinheit Esborn

Jetzt war es endlich soweit: Nach elf langen Jahren Planungs- und Bauzeit wurde der Löscheinheit Esborn ihr neues Domizil offiziell übergeben.

Übergabe des symbolischen Schlüssels und des Gastgeschenkes

Bürgermeister Frank Hasenberg begrüßte am Freitag, 10. Juni, zahlreiche Gäste und Freunde der Löscheinheit Esborn. Unter den Gästen befand sich der Landrat des EN-Kreises, Olaf Schade, die Landtagsabgeordnete und stv. Bürgermeisterin Kirsten Stich, der Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm, der stv. Kreisbrandmeister Christian Zittlau sowie zahlreiche Mitglieder des Rates der Stadt Wetter (Ruhr)

In seinem Grußworten beschrieb Bürgermeister Hasenberg u.a. den zeitlichen Ablauf der Baumaßnahme. Das bisherige Feuerwehrgerätehaus Esborn an der Voßhöfener Straße wurde im Jahre 1965 erbaut und im Jahre 1980 erweitert. Dieses war dann bis September 2021 das Zuhause der Einheit. In direkter Nachbarschaft entstand nun das neue und moderne Gebäude auf einer Grundfläche von 3.450 Quadratmetern. Das neue Gerätehaus beinhaltet drei Fahrzeughallen, Lagerkapazitäten, ein Büro, Schulungs- und Bereitschaftsraum, Umkleiden und Sozialräume. Insgesamt wurden auf dem Gelände 13 PKW-Stellplätze für die Einsatzkräfte sowie vier Besucher-Parkplätze angelegt.

Beim Bau spielten die Ökologie als auch der Schutz der Umwelt eine große Rolle. So wird für die Wasserversorgung des Waschplatzes und für die Spülung der Toiletten Regenwasser genutzt. Zudem verfügt der Waschplatz über eine elektronische Regelung zur getrennten Ableitung des Schmutz- und Regenwassers über ein Verteilerbauwerk. In den Außenanlagen versickert das anfallende Oberflächenwasser in einem neu angelegten Versickerungsbecken. Geheizt wird über ein Blockheizkraftwerk in Verbindung mit einem Brennwertgerät.

Und natürlich ist hier auch für die Zukunft bestens vorgesorgt: Denn hier im Feuerwehrgerätehaus Esborn hat nun auch die Kinderfeuerwehr endlich ein eigenes Zuhause.

Der Leiter der Feuerwehr, Ralf Tonetti, wies in seiner Rede auch auf das große Augenmerk beim Unfallschutz hin. So wurde in der Fahrzeughalle z. B. ein Hygienebereich mit Stiefelwäsche und Notfallduschen eingerichtet. Weiterhin sind die Spinde mit der Absauganlage des Gebäudes verbunden. Zusätzlich wurde ein separater Gefahrstoffraum installiert.

Im Anschluss an seine Rede reichte Ralf Tonetti den von Bürgermeister Hasenberg erhaltenen symbolischen Schlüssel an den Löscheinheitsführer Peter Wösthoff weiter. Ein besonderes Gastgeschenk überreichten die Freunde der Feuerwehr Wampersdorf aus Niederösterreich. Sie übergaben eine handgearbeitete Wanduhr aus Holz mit entsprechender Namensgravur. Diese Uhr soll den Esborner Kameraden möglichst nur schöne Stunden anzeigen. Auch der Förderverein der Löscheinheit unterstützte nach Kräften die Baumaßnahme. Zum Abschluss wurde noch ein Wandbild zur Verschönerung der weißen Wände überreicht.

Nach den Grußworten folgte der gemütliche Teil des Abends. Hier konnten sich alle mit einer kräftigen Gulaschsuppe und einem Kaltgetränk stärken.

Tags darauf, am 11. Juni, wurde das Gerätehaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Die zahlreichen Besucher konnten das Gerätehaus besichtigen, an einem Feuerlöschtrainer den Umgang mit dem Feuerlöscher trainieren und die Kleinen konnten das Löschfahrzeug erobern. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Abends sorgte noch ein DJ für gute Unterhaltung.

 

Text/Foto: Feuerwehr Wetter (Ruhr)