Fünf Hochbeete für drei KiTas und zwei Grundschulen

„Im Garten wächst mehr, als man ausgesät hat.“ Ein schönes Zitat unbekannten Ursprungs, das treffend beschreibt, was in insgesamt fünf Wetteraner Bildungseinrichtungen mithilfe der Klimabotschafter der Stadt Wetter (Ruhr) ab dem Frühjahr 2019 zu beobachten sein wird.

Gemeinsam ein Hochbeet pflanzen macht richtig viel Spaß

Dieses Hochbeet entstand im Juni auf dem Stadtteilfest in Grundschöttel

Im September informierte Bürgermeister Hasenberg die städtischen KiTas und Grundschulen über das Vorhaben der Klimabotschafter, jedem Kind den Zugang zu einem eigenen kleinen Gemüsebeet zu ermöglichen, das es mit allen Sinnen erkunden kann. Nach dem großen Erfolg des Hochbeet-Baus Ende Juni an der Grundschule Grundschöttel, wurde entschieden, das Projekt im Frühjahr 2019 fortzusetzen und zunächst in fünf weiteren KiTas und Grundschulen der Stadt zu verwirklichen. Hierfür konnte man sich nun bewerben.

 

Viele Einrichtungen sind dem Aufruf Hasenbergs gefolgt und haben sich um die Errichtung eines Hochbeetes auf ihrem jeweiligen Außengelände bemüht. Die Kita Tausendfüßler, das AWO Familienzentrum Wengern, die kath. Kindertageseinrichtung St. Gerwin, die kath. Grundschule St. Rafael sowie die Grundschule Volmarstein haben mit Ihren Bewerbungen überzeugt und erhalten im Frühjahr 2019 ihren einen eigenen, kleinen Gemüsegarten.

 

Nach der Installation des Hochbeetes durch die Klimabotschafter wird es im Anschluss gemeinsam mit den Kindern ausgekleidet, befüllt und bepflanzt. Die Samen und Setzlinge werden bestimmt, beschriftet und feierlich in die Hände der jungen Gärtner gegeben, die ab diesem Zeitpunkt die Verantwortung übernehmen. Dann heißt es: Beobachten, Pflegen, Ausprobieren, Staunen, Riechen, Ernten, Naschen, vielleicht sogar ein eigenes Kochbuch kreieren? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

 

Wer die Klimabotschafter der Stadt Wetter (Ruhr) gerne unterstützen und selbst mit anpacken möchte, kann gerne zum nächsten Treffen der Klimabotschafter am Donnerstag, 15. November, 16:30 Uhr ins Bauamt der Stadt Wetter (Ruhr) kommen. Weitere Infos gibt es bei Alina Wieczorek unter Tel. 02335 840116 oder E-Mail: ehrenamt(at)stadt-wetter.de.