Hallenbad: Zurück zum Kreisschwimmen

Zu Beginn der Wiederaufnahme des Badbetriebs Anfang Juni sahen die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung vor, das Becken in feste Bahnen zu unterteilen.

Zu Beginn der Wiederaufnahme des Badbetriebs Anfang Juni sahen die Bestimmungen der Coronaschutzverordnung vor, das Becken in feste Bahnen zu unterteilen und das Kreisschwimmen einzurichten, damit die Abstände auch im Waser eingehalten werden. Vor einiger Zeit durfte diese Regelung wieder aufgehoben werden. Es hat sich jedoch in der Praxis gezeigt, dass die Aufhebung zu Problemen geführt hat und sich das geordnete System bewährt hat. Daher wird das Kreisschwimmen ab sofort wieder eingeführt. Damit reagiert die Verwaltung sowohl auf den Wunsch einiger besorgter Badbesucherinnen und –besucher  als auch auf die Erfahrungen des Badpersonals. Die Sicherheit aller geht vor. Mit der Rückkehr zu der alten Regelung will die Verwaltung das Ansteckungsrisiko im Hallenbad so gering wie möglich halten. Auch wenn in Wetter (Ruhr) die Anzahl an Corona-Infektionen recht gering ist, ist der derzeitige allgemeine Anstieg durchaus besorgniserregend.