Harkortturm für Besucherinnen und Besucher gesperrt

Der Harkortturm ist für Besucherinnen und Besucher gesperrt. Die Stadt Wetter (Ruhr) bedauert das sehr. Der Harkortturm weist diverse Schäden auf, unter anderem aufgrund eindringender Feuchtigkeit von den Umläufen und im Bereich der Basis. Die Eisen sind massiv korrodiert. Aus statischen Gründen sowie aus Gründen der Verkehrssicherheitspflicht wurde der Turm daher für Besucherinnen und Besucher gesperrt.

Die Stadt Wetter (Ruhr) beabsichtigt, die Sanierung des Turmes in diesem Jahr voranzubringen. Der erste Schritt hierfür ist eine Begutachtung der Bausubstanz.

Dafür sollte am Mitwoch, 1. April, ein Ortstermin statfinden, bei dem mit Hilfe einer LKW-Arbeitsbühne der Turm befahren werden kann. Teilnehmer wären gewesen: der beauftragte Statiker, der Architekt, eine Geologin sowie die Untere Denkmalbehörde und Vertreter des städtischen Gebäude- und Immobilienmanagements. Diese Begehung konnte aufgrund der Coronavirus-Gefährdung nicht stattfinden. Die Fläche der Arbeitsbühne von 1 bis 1,5 qm ließ den geforderten Mindestabstand untereinander in keinem Falle zu. Von daher muss aus diesen Gründen die Sperrung des Harkortturmes für Besucherinnen und Besucher leider bis auf Weiteres aufrecht erhalten werden.

"Ein konkretes Datum, wann es mit welchen Arbeiten vorangehen kann, können wir allerdings noch nicht nennen", erklärt Baufachbereichsleiterin Birgit Gräfen-Loer.

Bürgermeister Frank Hasenberg: "Wir bedauern sehr, dass es den Bürgerinnen und Bürgern derzeit nicht möglich ist, den Harkortturm zu besichtigen. Nach der Sanierung möchten wir die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Heimatverein fortsetzen und den Harkortturm wieder für die Besucherinnen und Besucher öffnen."