Live-Cooking, Umwelt-Infos und Kinderspaß

Zahlreiche junge und junggebliebene Naturinteressierte zog es zum Umweltmarkt auf dem Gelände des Stadtbetriebs.

Zahlreiche Infostände warteten auf die Besucher*innen

Auf der Bühne sorgten Vorführungen von Kita- und Grundschulkindern für Begeisterung

Nach zweijähriger Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie fand am Samstag endlich wieder der beliebte Umweltmarkt und Kindertag statt. Im Vergleich zu den Vor-Corona-Jahren war das Programm etwas verkleinert und wetterbedingt mussten einige der Stände kurzfristig in die Fahrzeughalle des Stadtbetriebs verlegt werden – der Unternehmungslust der Wetteraner*innen konnte das jedoch nichts anhaben.

Kleine große Umweltfreunde informierten sich über nachhaltige Energie, bestaunten die Schleiereule Spooky des Hegerings, kauften regionales Gemüse und Honig oder bastelten.

Jan Möllmann, Koch und Inhaber des Restaurants Siedlerklause in Dortmund, begeisterte mit seinem „Live Cooking“ und zeigte, wie man leckere Häppchen aus Lebensmittelresten zaubert, die noch viel zu gut sind, um einfach weggeworfen zu werden.

Wer Lust hatte, konnte auch beim direkt nebenan stattfindenden Tag der offenen Tore des Löschzuges Alt-Wetter der Freiwilligen Feuerwehr vorbeischauen.

Trotz ungemütlichen Wetters und verkleinerten Programms folgten fast so viele Besucher*innen wie in den Vor-Corona-Jahren der gemeinsamen Einladung von Stadt und Stadtbetrieb und machten Vorfreude auf Umweltmarkt und Kindertag im nächsten Jahr, die dann hoffentlich wieder mit dem vollen Programm stattfinden können. Die Organisatoren waren sehr zufrieden über die große Resonanz und danken allen helfenden Händen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.