Richtfest für neue Fahrzeughalle der Feuerwehr in Esborn gefeiert

Am Freitag, 5. Juli, war es soweit: Die Löschgruppe Esborn der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) konnte Richtfest im neuen Gerätehaus an der Albringhauser Straße feiern.

Die neue Fahrzeughalle entsteht an der Albringhauser Straße

Virtuell ist die Halle schon fertig...

Das alte Spritzenhaus war über die Jahre zu eng geworden und entspricht nicht mehr den aktuellen Vorschriften.

An der Albringhauser Straße entsteht daher auf rund 3.700 Quadratmeter Grundstücksfläche ein modernes Gebäude in Stahlbauweise. Auf der linken Seite des Grundstücks wird eine Fahrzeughalle erstellt, die Platz für die zukünftig drei Fahrzeuge der Löschgruppe bietet. Im hinteren Bereich ist Platz für eine Werkstatt und verschiedene Lagerräume. Rechts neben der Halle schließt sich dann der Sozialtrakt mit Damen- und Herrenumkleiden, Sanitärbereichen, Schulungsraum, Büro und kleiner Küche an. Im Außenbereich sind die Alarmparkplätze der Feuerwehrleute und ein Übungshof zu finden. Auch die vor drei Jahren gegründete Kinderfeuerwehr wird hier, in dem neuen Feuerwehrhaus, ihr Domizil finden.

 

Bürgermeister Frank Hasenberg hob in seiner Festansprache noch einmal das Engagement der Löschgruppe Esborn bei der Planung des Neubaus hervor. Er unterstrich, dass zur Aufrechterhaltung eines funktionierenden Brandschutzes auch ein zeitgemäßes, technisch aktuelles Gerätehaus gehöre, das auch entsprechende Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung böte. Und auch der Umweltschutz kommt beim Neubau nicht zu kurz: Auf dem Dach wird unter anderem eine Photovoltaikanlage installiert, die einen guten Teil an Energie einsparen wird.

 

Anschließend blickte Feuerwehrchef Ralf Tonetti in seiner Rede noch auf vergangene Begebenheiten im alten Gerätehaus zurück, die deutlich machten, wie wichtig der Bau eines neuen Feuerwehrhauses sei.

Im Anschluss hatten die zahlreichen Besucher und Freunde der Löschgruppe aus Nachbarschaft, Politik, Verwaltung und Feuerwehr noch Zeit, sich bei einem Imbiss und Getränken auszutauschen und das eine oder andere informative Gespräch zu führen.

Text/Fotos: Freiwillige Feuerwehr