RuhrCleanUp 2020 - Einladung zum gemeinsamen Umweltschutz

Am 12. September sind kleine und große BürgerInnen von Wetter (Ruhr) aufgerufen, sich im Rahmen der Aktion „RuhrCleanUp“ an einer Müllreinigungsaktion am RuhrtalRadweg zwischen Alt- Wetter und Wengern und in der Ruhraue zu beteiligen.

Die Ruhr ist ein wunderbares Naherholungsziel. An heißen Sommertagen lässt es sich in der vom Wasser gekühlten Luft gut entspannen und die Ruhr selbst bietet unzählige Möglichkeiten zum Angeln, Rudern oder Stand-Up-Paddeln.

Auch Tiere fühlen sich im und ums Wasser wohl und erfreuen sich an der noch sehr ursprünglich erhaltenen Natur, die den Kontrast zum industriebgeprägten Ruhrgebiet bietet. Nicht zuletzt wurde die Ruhr im Jahr 2019 in Wetter (Ruhr) umfassend renaturiert, was zusätzlich zur Artenvielfalt beiträgt.

Umso ärgerlicher ist es, dass Fluss und Umland immer wieder durch Menschen verschmutzt werden.

Egal ob achtlos weggeworfene Zigarettenkippen oder am Wegesrand entsorgte Pfandflaschen: derartiger Müll stört nicht nur das idyllische Bild, sondern gefährdet auch die Umwelt.

Dem will die Aktion „RuhrCleanUp 2020“ mit ihrem ersten Aktionstag am 12. September nun entgegenwirken. „Von der Quelle bis zur Mündung“ soll die Ruhr gereinigt werden. Mehrere Tausend Freiwillige in ganz NRW machen mit und engagieren sich für eine saubere und gesunde Umwelt. Von 10 bis 14 Uhr werden Fluss, Ufer und Wanderwege von fahrlässig entsorgtem Müll befreit.

Als Stadt, die die Ruhr sogar im Namen trägt, beteiligt sich auch Wetter (Ruhr) gemeinsam mit dem Stadtbetrieb an der Aktion. Um die im Naturschutzgebiet lebenden Tiere nicht zu stören und zur Vermeidung des Kontakts mit giftigen Herkulesstauden wurden als Aktionsgebiet der RuhrtalRadweg von Alt-Wetter nach Wengern sowie die Ruhrauen im Bereich Alt-Wetter und Volmarstein ausgewählt.

Mitmachen können alle Altersgruppen, Kinder nur unter Begleitung eines Elternteils. Im Idealfall entwickelt sich daraus der Wunsch, künftig regelmäßig Aufräumaktionen stattfinden zu lassen. Bürgermeister Frank Hasenberg: „Was hier etabliert werden soll, klappt bei den Schulkindern schon ganz toll. Mit der jährlichen Aktion Frühjahrsputz sind sie uns Erwachsenen ein Vorbild.“

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, sich zu beteiligen und erhalten hierbei Unterstützung. „Wir freuen uns über jeden, der mitmacht“, so Stadtbetriebsvorstand Ludger Willeke. „Das erforderliche Material wie Zangen und Müllsäcke stellen wir. Lediglich Handschuhe müssten mitgebracht werden“, so Willeke weiter.

Ebenso sind die Gruppengrößen anzupassen. Familien, die gemeinsam in einem Haushalt leben, können natürlich gemeinsam auf Müllsuche gehen. Im Übrigen werden jedoch nur Gruppen aus maximal drei Teilnehmern zusammengestellt.

Am Morgen erhalten alle Teams ihre Ausrüstung vom Stadtbetrieb in den ihnen zugewiesenen Bereichen. Im Anschluss wird der Müll, der bei der Aktion zusammengekommen ist, eingesammelt und zentral entsorgt.

Eigentlich sollte im Anschluss gegrillt werden, so auch von den Initiatoren des RuhrCleanUps geplant. Wegen der anhaltenden Coronabestimmungen muss das aber leider in diesem Jahr ausfallen. Getränke werden an den jeweiligen Standorten in Flaschen ausgegeben.

Wer mitmachen möchte, muss sich im Vorfeld anmelden. Das geht bei Marietta Elsche unter 840432 oder marietta.elsche@stadt-wetter.de.

Hintergrund:

RuhrCleanUp ist eine Tochterinitiative von RhineCleanUp, die bereits seit 2018 Reinigungsaktionen im Rheinland durchführt.