Sportstätten bleiben vorerst geschlossen

Die Sportanlagen werden vorerst nicht für den Individualsport freigegeben.

Der SAE (Stab für außergewöhnliche Ereignisse) der Stadt Wetter (Ruhr) hat in seiner Sitzung am Dienstag, 23. Februar 2021, beschlossen, die Sportanlagen vorerst nicht für den Individualsport freizugeben. Die Erfahrungen der letzten Tage haben gezeigt, dass sich immer weniger Menschen an die Regeln der Coronaschutzverordnung halten. Gerade auf Sportanlagen sind trotz einer kompletten Schließung vermehrt Gruppen angetroffen worden, die sich den Verboten widersetzt haben. Die Befürchtung ist, dass sich bei Öffnung für den Individualsport die Verstöße potenzieren. Hinzu kommt, dass die Coronaschutzverordnung klar vorsieht, dass bei einer Öffnung der Zugang so zu beschränken ist, dass unzulässige Nutzung ausgeschlossen ist und die Mindestabstände gewährleistet sind. Das bedeutet, dass dort verstärkt Kontrollen nötig sind. Das ist von der Stadt nicht zu leisten. Auch einige Vereine haben bereits signalisiert, dass sie nicht unterstützend tätig werden können. Die Stadt wird die Situation aber von Woche zu Woche neu beleuchten und entsprechend reagieren, wenn sich die Lage vor Ort entspannt.