Stadt Wetter zeigt Flagge gegen Motorradlärm

Wie zuvor schon der Ennepe-Ruhr-Kreis hat sich nun auch die Stadt Wetter der bundesweiten Initiative gegen Motorradlärm Silent Rider e.V. angeschlossen. „Als Mitglied der Initiative Silent Rider haben wir als Stadt nun eine Chance mehr, gegen zu starken Motorradlärm in unserer Kommune vorzugehen, wenn eine solche Belästigung vorliegt. Das ist breiter politischer Konsens bei uns in Wetter (Ruhr)“, sagt Bürgermeister Frank Hasenberg.

 

Silent Rider hatte sich letztes Jahr als Zusammenschluss von acht Kommunen aus der Eifel gegründet und hat sich seither zu einem deutschlandweit aktiven Verein mit zahlreichen Mitgliedern aus mehreren Bundesländern entwickelt. Die hier vertretenen Landkreise, Städte, Gemeinden und Interessensgemeinschaften haben das gemeinsame Ziel, den Motorradlärm in ihrer Region zu verringern. Silent Rider fordert u.a. ein generelles Verbot von geräuschverstärkendem Sounddesign, eine spürbare Erhöhung der Bußgelder für Verstöße jeglicher Art, die Einführung einer Halterverantwortung und von gerichtsfesten Lautstärkemess-verfahren sowie die Einführung einer Schallobergrenze. Einen ersten großen Erfolg erzielte Silent Rider diesen Mai, als die Landesregierung NRW einen Antrag zur wirksamen Minderung und Kontrolle von Motorradlärm in den Bundesrat einbrachte und die Länderkammer am 15. Mai die Entschließung verabschiedete, die Bundesregierung solle sich bei der EU-Kommission für wirksame Maßnahmen gegen Motorradlärm einsetzen.