Stadtarchive wollen sich im Notfall helfen

Im Stadtarchiv Witten traf sich kürzlich die Arbeitsgruppe „Notfallverbund der Kommunalarchive im Ennepe-Ruhr-Kreis und der Stadt Hagen“. Die Archive der beteiligten Städte wollen sich beispielsweise bei Brand- und Wasserschäden oder gar im falle eines Unglücks wie dem Einsturz des Stadtarchivs Köln im Jahr 2009 gegenseitig helfen.

Vertreten waren die Stadtarchive Hattingen, Sprockhövel, Hagen, das Kreisarchiv und Stadtarchiv Wetter sowie das Stadtarchiv Witten

„Eine solche  Katastrophe ist stets ein Riesenverlust für alle, denn ein Stadtarchiv ist mehr als das Gedächtnis einer einzelnen Stadt“, sagt die Leiterin des Wittener Stadtarchivs, Dr. Martina Kliner-Fruck. Dort werde unersetzbares Kulturgut mit meist überregionaler Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft aufbewahrt. Die Archive aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und der Stadt Hagen trafen sich bereits zum vierten Mal, die Gründung des Notfallverbundes stehe kurz bevor, so Kliner-Fruck.