THW hilft bei der Einrichtung von Unterkünften für Geflüchtete

Die Stadt Wetter (Ruhr) freut sich über die Unterstützung des Ortsverbandes des Technischen Hilfswerkes: Einsatzkräfte des technischen Zuges des THW halfen beim Aufbau und der Installation von Küchenzeilen in städtischen Unterkünften für die Geflüchteten aus der Ukraine.

André Trapp, Markus Diensberg, Oliver Pramann, Mario Seifert, Silas Marfeld und Richard Litim errichteten und installierten Küchenzeilen in städtischen Unterkünften

Mit ihren technischen Fachkenntnissen unterstützten die Freiwilligen die Einrichtung der Unterkünfte in den ehemaligen Verwaltungsgebäuden an der Born- und Wilhelmstraße sowie in weiteren Wohnungen im Stadtgebiet. „Wir sind von unseren beruflichen Hintergründen und von unser Ausbildung beim THW her technische Allrounder. Wir haben hier Schlosser, Elektriker, Dachdecker und Zimmermänner dabei. Da bringt jeder seine Erfahrung mit, das ergänzt sich schön“, erklärt André Trapp, der am Donnerstagabend gemeinsam mit mehreren Kollegen zwei Küchenzeilen in Wohnungen in Volmarstein aufbauen. „Ich möchte mich ganz herzlich, auch im Namen der Bürgerschaft unserer Stadt, bei den Einsatzkräften des Technischen Hilfswerkes für dieses Engagement bedanken“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Das ist eine große Unterstützung für die städtischen Mitarbeitenden und alles andere als selbstverständlich!“