Verkürzte Corona-Quarantäne: Kreis wendet neue RKI-Empfehlungen an

Wer sich mit Corona infiziert hat, kann sich im Ennepe-Ruhr-Kreis ab sofort bereits nach fünf Tagen aus der Isolation freitesten. Der Krisenstab folgt damit – weitgehend – den am Montagabend veröffentlichten Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Die neuen Regeln gelten auch für diejenigen, deren Quarantänen bereits laufen. Die Zählung beginnt dabei am Tag nach der Positivtestung um 0 Uhr und endet nach 5 vollen Tagen um 24 Uhr. Wer also zum Beispiel am Donnerstag, 28. April, positiv auf Corona getestet wurde, kann sich am fünften Tag, dem heutigen Dienstag, testen lassen. Sofern der Test negativ ausfällt, endet die Quarantäne heute um 24 Uhr.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis ist für die Freitestung weiterhin ein Test in einem zertifizierten Schnelltestzentrum nötig, der Negativnachweis muss über das entsprechende Online-Formular (www.en-kreis.de, FAQ Corona) an das Gesundheitsamt geschickt werden. Erst mit Übersendung des negativen Testergebnisses endet die Quarantäne nach 5 Tagen.

"In diesem Punkt weichen wir von den RKI-Empfehlungen ab, weil das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales bereits angekündigt hat, dass NRW die verpflichtende Freitestung per Bürgertest beibehalten will", erklärt Krisenstabsleiterin Astrid Hinterthür. Die angepasste Test- und Quarantäneverordnung des Landes mit entsprechenden Regelungen werde in den nächsten Tagen erwartet.

Etwas strengere Vorgaben gelten für Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Eingliederungshilfe sowie Mitarbeitende in Alten- und Pflegeeinrichtungen und bei ambulanten Pflegediensten: Sie können sich nur dann nach Ablauf von 5 Tagen freitesten, wenn sie zuvor mindestens 48 Stunden lang symptomfrei waren.

Für Kontaktpersonen von Infizierten, auch Haushaltsmitglieder, sieht das RKI keine angeordnete Quarantäne mehr vor, empfiehlt aber dringend, 5 Tage lang selbstständig Kontakte zu reduzieren, vor allem zu Personen aus Risikogruppen. Außerdem wird empfohlen, sich in diesem Zeitraum täglich selbst zu testen oder in einem Schnelltestzentrum testen zu lassen.

"Diesen dringenden Empfehlungen schließen wir uns an", sagt Hinterthür. "Quarantänen für Kontaktpersonen werden nicht mehr angeordnet. Aber wer Kontakt zu einem Infizierten hatte, sollte nach wie vor verantwortungsbewusst damit umgehen und alles dafür tun, eine Übertragung auf weitere Personen zu vermeiden." Sollte das Land in der neuen Verordnung anders als das RKI Quarantänen für bestimmte Kontaktpersonen vorsehen, so würden die Regelungen selbstverständlich auch im Ennepe-Ruhr-Kreis wieder angepasst.

 

Text: EN-Kreis