Wetter (Ruhr) mit Engagement und Tempo zur Barrierefreiheit

Zum europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung finden rund um den 5.Mai bundesweit Aktionen statt. In Wetter (Ruhr) fand kürzlich eine bunte Info-Aktion auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Das diesjährige Motto des Protesttages lautet: “Tempo machen für Inklusion- barrierefrei zum Ziel“!

Info-Tag auf dem Bahnhofsvorplatz zum europäischen Protesttag

Was für viele Menschen ganz normal ist, kann für Menschen mit Behinderung eine große Hürde darstellen. Daher spielt die Inklusion in der Harkortstadt eine große Rolle: „Wetter hat im Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung eine Vorreiterstellung“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Das gilt für die vielen Maßnahmen die wir mit unserem kommunalen Aktionsplan Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr) umgesetzt haben, aber auch für die Agentur Barrierefrei NRW, die ihren Sitz in Wetter (Ruhr) hat oder unsere Arbeitsgruppe Inklusive Verwaltung.“

Als aktuelles Beispiel seien hier die Verbesserungen der Barrierefreiheit beim Umzug von Teilen der Verwaltung in das Rathaus II genannt. Aber auch bei der Neugestaltung des Umfeldes der Burgruine in der Freiheit werden Maßnahmen der Barrierefreiheit mitgedacht.

Die Arbeitsgruppe „Inklusive Verwaltung“ hat den europäischen Protesttag übrigens zum Anlass genommen, eine entsprechende Aktion vorzubereiten, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen und Bürger*innen zu sensibilisieren. Das Frauenheim Wengern, die Evangelische Stiftung Volmarstein und die Stadt Wetter (Ruhr), die in dieser Arbeitsgruppe mitwirken, möchten hiermit auf die Barrieren für Menschen mit Behinderung hinweisen und ihre Belange verdeutlichen.

Im Vorfeld zu dieser Veranstaltung wurde daher mit Betroffenen in Interviewform die Thematik aufgegriffen, sie berichten aus ihrem Alltag. Dabei werden nicht nur die vielfältigen Barrieren aufgezeigt, sondern auch der bemerkenswerte Umgang damit. Ergänzend hat auch eine Befragung im Rahmen des Wochenmarktes stattgefunden. Die Interviews werden zu einem Filmbeitrag zusammengetragen und später online zu sehen sein.

Um weitere Meinungen einzuholen, können interessierte Bürger*innen noch bis zum 5. Mai an einer Onlineumfrage zum Thema Barrierefreiheit teilnehmen. Der Link findet sich hier.

 

Foto: Thomas Urban/ESV