Wiederaufbauhilfe nach Hochwasser: Land veröffentlicht Richtlinien

Ab Freitag, 17. September, können vom Starkregen- und Hochwasser Betroffene im Ennepe-Ruhr-Kreis Förderanträge stellen. Die Grundlage hierfür liefert die Förderrichtlinie "Wiederaufbau Nordrhein-Westfalen". Sie wurde Anfang der Woche von der Landesregierung veröffentlicht.

Aus dem auf Bundesebene beschlossenen Aufbaufonds 2021 fließen 12,3 Milliarden Euro nach Nordrhein-Westfalen. Dieses Geld steht auch im Ennepe-Ruhr-Kreis für Privathaushalte, Unternehmen, Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei und Aquakultur sowie für den Wiederaufbau der Infrastrukturen in den Kommunen zur Verfügung. Die Mehrzahl der Anträge kann über ein Online-Förderportal gestellt werden, dies ist in vielen Fällen bis zum 30. Juni 2023 möglich.

Antworten auf grundsätzliche Fragen zu den Hilfen für die einzelnen Gruppen, zum Antragsverfahren und zu Fristen sowie zu Ansprechpartnern erhalten Betroffene auf der Internetseite www.land.nrw/wiederaufbauhilfe. Alternativ steht die Servicetelefonnummer 0211/4684 4994 zur Verfügung. Erreichbar sind die Mitarbeitenden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr.

 

Text: EN-Kreis